· 

Müllzersetzung

 

Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, Müll nicht sorglos zu entsorgen. Die Realität sieht leider anders aus und mittlerweile befinden sich ca. 142 Tonnen Müll in unseren Meeren - Statistiken zufolge landen alle 5 Sekunden eine Tonne Plastik im Ozean. 

 

Organische Lebensmittelabfälle haben die kürzeste Verrottungszeit – Äpfel brauchen zum Beispiel 2 Wochen um zu verrotten, Bananen und Orangen 2 Jahre, Papier 6 Wochen und PET ist fast unzersetzbar. Viele Menschen entsorgen organische Lebensmittel in der Natur, wie Obst und Gemüse, jedoch sollte man beachten das vor allem Obst und Gemüse mit Chemikalien gespritzt wurden und diese wiederum bei der Zersetzung freigesetzt werden und in unseren Organismus gelangen. Auch organischer Müll sollte richtig entsorgt werden. 

 

Zigaretten enthalten über 700 giftige Chemikalien die bei der Zersetzung über Jahre hinweg in das Grundwasser gelangt. Kunststoffe geben giftige Zusatzstoffe in unsere Umwelt und unseren Organismus ab, die wiederum in unseren Körpern landen. Was am Ende immer überbleibt ist Mikroplastik. 

 

Wie lange lebt unser Müll eigentlich?

Taschentuch: 3 Monate

Zeitung: 6 Monate-3 Jahre

Zigaretten: 1-5 Jahre

Aludose: 10-200 Jahre

Plastikfolie: 30-40 Jahre

Feuerzeug: 100 Jahre

Plastikflasche: 100 – 1000 Jahre

Glasflasche: 4000 Jahre 

Fischernetze: 600 Jahre

Windeln: 450 Jahre

Strohhalm: 200 Jahre

Wolle: 4 Jahre

Kaugummi: 5 Jahre

Leder:50 Jahre

Batterie: 1000 Jahre

Styropor: 6000 Jahre

 

Müll ist nicht zu vermeiden, jedoch kann ein Großteil davon recycelt werden, wenn der Müll richtig getrennt wird. Die richtige Mülltrennung startet in jedem Haushalt denn Müll kann nur hochwertig verwertet werden, wenn er richtig getrennt und möglichst wenig verschmutzt wird. Glas lässt sich einschmelzen und wiederverwertet, Papier lässt sich recyceln - dadurch wird weniger Wasser und Energie verbraucht, aus Elektroschrott kann Kupfer, Gold und Silber verwertet werden, ...

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0