· 

Walfang

 

Die Jagd nach Walen ist ein sehr trauriges und brutales Geschäft. Seit über 80 Jahren werden mehr als 16.000 Wale jährlich getötet, hauptsächlich um ihr Fleisch und einzelne Körperteile zu verkaufen. Das Fleisch wird in einigen Regionen als “traditionelle Speise” angesehen und das Öl wird für die Herstellung von Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel verwendet. 

Die kommerzielle Jagd auf Wale wurde 1987 verboten, allerdings wird dieses Verbot bis heute wenig beachtet und Unklarheiten in den Regulierungen werden ausgenutzt. Der legale Weg um weiterhin auf die Jagd zu gehen ist zu “Forschungszwecken” – Forschungszwecken zu denen es bis heute keine relevanten Forschungsergebnisse gibt. 

In der Antarktis wurde die Jagd nach Blauwalen 1964 verboten. Die Population an Blauwalen wurde um die 20.000 Tiere im Jahr 1964 geschätzt, heute liegt die Zahl bei 2000. Auch 40 Jahre nach dem Eintreten des Verbotes sinkt die Zahl dramatisch und die Chancen das sich die Population durch Vermehrung erholt stehen fast bei 0.  

Auch Delphine und kleine Wale werden weltweit für größtenteils den gleichen Gründen gejagt als ihre großen Brüder. Sie werden getötet um ihr Fleisch zu verkaufen und junge Tiere werden gefangen und an ein Leben in Gefangenschaft verkauft. 

Die Waljagd ist über die letzten Jahre leider auch zu einer Art Sport geworden, es wird gejagt und getötet um Spaß zu haben. Viele verschiedene Methoden und Geräte werden eingesetzt um die Tiere auf grausame Art und Weise zu fangen, zu verletzen und schlussendlich zu töten. 

 

Welche Arten sind vom Aussterben bedroht?

 

Westpazifischer Grauwal– Die Population im Nordpazifik wurde bereits ausgerottet, die Nummer im Westpazifik wird auf unter 100 Tiere geschätzt. 

 

Grönland Wal- Dieser Wal lebt nur in arktischen Gewässern und von einstmals 5 Populationen sind heute nur noch 3 Populationen übrig. Sie werden seit über 400 Jahren gejagt und nicht nur die Jagd, sondern auch die Eisschmelze bedroht den Grönland Wal vom Aussterben. 

 

Buckelwale– Durch Walfang ist diese Art an den Rand des Aussterbens gebracht worden. Seit 1990 gilt der Bestand als gefährdet, doch Bemühungen zum Schutz der Buckelwale haben sich gelohnt und die Population in eine Region erholt sich langsam. 

 

Narwale– Wegen seines langen Stoßzahns wird dieser Art Wal auch als “Einhorn des Meeres” genannt. Nur männliche Tiere besitzen einen Stoßzahn, der bis zu 2 Meter lang und 10 Kilogramm schwer werden kann, bei weiblichen Tieren entwickelt er sich nie. Männliche Wale werden gejagt und getötet und ihre Stoßzähne werden für einen stolzen Preis verkauft. (bis 7000$!) 

 

Südkaper – Sind massiv im 18. & 19. Jahrhundert gejagt worden und werden im englischen “right whales” genannt. Früher wurde behauptet, dass diese Art Wal der “richtige” Wal für die Jagd ist, deshalb auch der Name. Die Zahl im Nordatlantik wird auf ca. 300 geschätzt und der Bestand steht kurz vor dem Aussterben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0