· 

Strohhalme

Die Umweltsünde Plastikstrohhalm – Mal ganz ehrlich, niemand von uns braucht Plastikstrohhalme um überleben zu können. Trotzdem werden weltweit täglich über 3 Milliarden!!! benutzt und landen am Ende im Müll. Vor kurzem ist ein Video aus Costa Rica um die Welt gegangen, darauf zu sehen ist eine Schildkröte der ein Plastikstrohhalm im Nasenloch steckt und es wird versucht sie von diesem Elend zu befreien. Mehrere Helfen haben schlussendlich einen 10cm langen Plastikstrohhalm aus der Schildkröte gezogen. Am Video ist deutlich zu erkennen das sie unter massiven Schmerzen litt und es ziemlich schwierig war den Strohhalm zu entfernen. 

Diese Schildkröte hatte Glück und wurde Gott sei Dank von Helfer entdeckt und gerettet. Viele andere Meerestiere haben weniger Glück und sterben bzw. ertrinken regelrecht, weil ihre Atmungsorgane blockiert werden. 

 

Strohhalme werden im Durchschnitt nur um die 10 Minuten benutzt bevor sie im Müll landen.

Vor allem im Urlaub ist es doch purer Luxus einen eiskalten Cocktail am Strand zu genießen! Man schlürft genüsslich sein Getränk bis es leer ist und lässt es stehen – der Kellner läuft ja sowieso seine Runden um die leeren Getränke einzusammeln. 

Eine Prise Wind und der Strohhalm landet im Meer und geht auf seine Reise. Nach 5 Minuten ist ein neues Getränk mit neuem Strohhalt bestellt und wird an den Strand serviert. 

Diesmal landet der benutzte Strohhalm im Müll – und dieser endet schlussendlich wieder im Meer. Ein Teufelskreis! 

 

Mittlerweile gibt es aber verschiedene umweltfreundliche Alternativen zu Plastikstrohhalmen:

 

     - Edelstahl            - Stroh      

      - Glas                  - Papier        

     - Esshalme        - Bambus

 

Die nach wie vor best Variante ist immer noch ein "Nein Danke"!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0